-Modus 21

MODUS 21 steht für den 2002 begonnen und im Juli 2007 abgeschlossenen Modellversuch MODell Unternehmen Schule im 21. Jahrhundert, der in Bayern anfangs 23 und zuletzt 44 Pilotschulen verschiedener Schularten (Förder-, Grund-, Haupt- und Realschulen sowie Gymnasien und Berufliche Schulen) als Großprojekt durch die Stiftung "Bildungspakt Bayern" gefördert und in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus durchgeführt wurde.

Mittlerweile kann sich jede Schule aus einem Pool von 60 positiv bewerteten Maßnahmen, fortlaufend diejenigen aussuchen und einsetzen, die ihre spezifischen Potentiale und Leistungsfähigkeit weiter ausbauen.

So lässt sich beispielsweise die stufenweise Einführung des Doppelstundenkonzeptes am Gymnasium Miesbach auf die Modusmaßnahme 3 zurückführen.

ZIEL beim Einsatz all dieser Maßnahmen ist die Förderung von mehr Selbstständigkeit und unternehmerischem Denken an den  Schulen.

Der Versuch ist modular aufgebaut:

  • Qualität von Unterricht und Erziehung
  • Personalmanagement und Personalführung
  • Inner- und außerschulische Partnerschaften
  • Sachmittelverantwortung

"MODUS 21 schafft flexible Handlungsspielräume und verstärkt den pädagogischen Freiraum der Lehrkräfte. ... Dabei kann und soll jeder Partner der Schulfamilie Verantwortung übernehmen." (Karl Freller)

Wer sich einen Überblick über diese 60 Maßnahmen verschaffen will, dem sei folgender Leitfaden empfohlen:


MODUS 21

Das Programm - Die Maßnahmen

Ziele, Kosten, Leitfaden, Auswirkungen

erschienen im Cornelsen Verlag

ISBN-10: 3-06-090014-0

SW