-

Modellprojekt zum Thema Schülersicherheit an Bahn, Bus und Schulweg

Eltern und Schüler der Realschule und des Gymnasiums in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei, Landespolizei, BOB und RVO. Unterstützt von der Gemeindeunfall-Versicherung, Stadt und Landkreis.

Sicherheit am Bahnhof ist nicht selbstverständlich. Es ist der Erfolg der Bahnlotsinnen und Bahnlotsen, dass gerade für die kleineren Fahrgäste das Warten an den Bahnsteigen nicht zur Gefahr wird.

Aufgrund mehrerer spektakulärer Vorfälle im Schuljahr 2004/2005 und einer erschreckenden Situation zu Beginn des Schuljahres 2005/2006 hatten Eltern und Schüler sich zum Ziel gesetzt, die Sicherheit am Schulweg und am Bahnsteig zu verbessern. Gemeinsam mit der Bundespolizeiinspektion Rosenheim konnte das Bahnlotsen-Konzept erarbeitet werden.

Eltern und Schüler haben im Juli 2006 zunächst in einer Projektarbeit Gefahrenszenen an Bahn- und Bushaltestellen reflektiert, nachgestellt und fotografisch begleitet. Unterstützt wurden sie dabei von Bundespolizei, Landespolizei, BOB und RVO. Der Einsatz der erwachsenen Lotsen zusammen mit der Bundespolizeiinspektion Rosenheim erfolgte erstmals am 05.12.2006 in Miesbach. Seit Januar 2011 sind Bahnlotsen auch morgens in Schliersee und seit September 2013 in Holzkirchen im Einsatz.

Bahnlotsen vermitteln mit großem ehrenamtlichem Einsatz das Bewusstsein für Gefahren. Ihre Aufgabe ist es auch, Situationen und Ereignisse richtig einzuschätzen und einzugreifen, bevor es ernst wird. Natürlich verlangt diese Aufgabe Sozialkompetenz und Zivilcourage, denn nach vielen Stunden Stillsitzen im Unterricht ist es verständlich, dass bei den wartenden Schülern die Bereitschaft zur Aufmerksamkeit sinkt und Bewegungsdrang und Ausgelassenheit im Vordergrund stehen.

Jedes Schuljahr werden unter den Schulabgängern langjährige Lotsen verabschiedet, was die Ausbildung neuer Lotsen erforderlich macht. Geänderte Unterrichts- und Abfahrtszeiten erfordern zusätzlich größere Präsenz zu unterschiedlichen Zeiten, auch für die Erwachsenen im Team.

Auch für das laufende Schuljahr sucht das Bahnlotsen-Team in Zusammenarbeit mit dem Gymnasium und der Realschule Miesbach wieder Freiwillige, die bereit sind, ehrenamtlich als Bahnlotsen am Bahnhof tätig zu sein. Sie werden zunächst in Miesbach durch die Bundespolizeiinspektion Rosenheim fachlich auf ihre Aufgabe vorbereitet. Zusammen mit der BOB werden Kommunikation und Verhalten in schwierigen Situationen trainiert. Die Ausbildungsschwerpunkte sind:

- Rechtliche Grundlagen
- Gefahren des Bahnbetriebes
- Verhalten auf Bahnanlagen
- Kommunikations- und Verhaltenstraining
- Einweisung in den Tätigkeitsbereich am Bahnhof

Wer Interesse hat und sich zum Bahnlotsen ausbilden lassen möchte, kann sich bei Kristine Rauch-Nolte unter Tel. 08026-922454 melden. Zur Verstärkung des Schüler-Teams sind insbesondere Erwachsene gesucht. Die Verantwortung nur an Schüler abzugeben, wäre nicht fair - Sicherheit geht uns alle an!

17.02.2014/KR